Suche
  • danielteuchner

News vom 26.04.2021

Die Linksfraktion im Bundestag hat einen Antrag gestellt, um die Gesundheitsversorgung von Trans-Menschen zu verbessern.

Es wird bemängelt, dass bisher nur die Hormonbehandlungen und die Logopädie durch die gesetzlichen Krankenversicherungen bewilligt werden. Viele weitere, teilweise kostenintensiven Maßnahmen müssen durch die Patient*innen selbst getragen werden.

Laut dem Antrag sollen mehr Kosten im Rahmen operativer Maßnahmen und Hilfsmittel, wie beispielsweise Perücken, übernommen werden.

Auch der vorherige Therapiezwang ist stärker in die Kritik geraten. Die Bundespsychotherapeuten-Kammer hat kürzlich die Rücknahme der Richtlinie gefordert.

Zudem solle die Diagnose von "psychische Identitätsstörung" in das neutralere "Geschlechtsinkongruenz" geändert werden.,





Bundesweit sind bis Ende 2020 nur knapp 300 Menschen mit dem Geschlechtseintrag divers eingetragen worden. Die Anträge waren von 2019 auf 2020 auch rückläufig.

Als Gründe wird angenommen, dass die gesetzlichen Anforderungen für die Anerkennung als divers sehr hoch sind und nur intergeschlechtliche, nicht jedoch transgeschlechtliche Personen den Antrag stellen können.





Die Trans-Aktivistin Caitlyn Jenner will Gouverneurin von Kalifornien werden.

Regulär finden die Wahlen im Herbst 2022 statt. Jenner dies jedoch schon diesen Herbst durch eine per Bürgerbegehren ausgelöste Wahl starten.

Sie kritisiert zu hohe Steuern und einen zu restriktiven Lockdown, der der Wirtschaft und den Kindern schade.

Zudem bezeichnet sie die aktuelle Amtszeit von Gavin Newsom als "katastrophal".

Sie sieht in sich "eine ehrliche Anführerin mit einer klaren Vision."





Bereits im Oktober 2020 hatte ein Mann in der Berliner Bar "Paolo Pinkel" einen anderen Mann offenbar aus homophoben Gründen erst auf den Arm geschlagen und ihm dann mit einem Messer eine tiefe Schnittwunde zugefügt.

Da die Polizei noch immer keinen Täter ermitteln konnte, bittet sie jetzt die Öffentlichkeit um Mithilfe. Bilder des mutmaßlichen Täters wurden nun im Internet veröffentlicht.

Weitere Informationen gibt es auf bei der Berliner Polizei.


Etwas aktueller, aber auch in Berlin:

Vor knapp 2 Wochen wurden zwei Fahrrad fahrende Frauen (26 und 41 Jahre alt) von einem Autofahrer erst überholt und dann homophob beleidigt bzw. beschimpft. Im Polizeibericht wurden keine Details zum Fahrer oder den Worten gemacht.

Da es sich um Hasskriminalität handelt, hat der Polizeiliche Staatsschutz die Ermittlungen übernommen.




(Quellen: queer.de)

2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen